mo & bsd
ausgebrannt & überfordert..

.. - so fühle ich mich im Moment! Angefangen bei den Pferden. Ich hätte so gern viel Zeit für ausgedehnte Ausritte mit Lerche und für entsprechendes Training. Sie hat über den Winter wahnsinnig abgebaut weil ich wirklich so furchtbar selten was sinnvolles mit ihr gemacht habe. Ich hätte so gern mehr Zeit meine ''Oma'' zu betüddeln und zu bekuscheln. Man merkt ihr langsam an dass sie älter wird. Im Mai wird sie 27 Jahre alt und es tut mir sehr weh dass ich ihr nicht mehr Zeit schenken kann - ist sie mir doch immernoch das Wichtigste im Leben! Auch Lavinia bräuchte mich jetzt mehr als ich es ihr derzeit ermöglichen kann. Sie wird bald drei Jahre alt (ebenfalls im Mai) und langsam wird es Zeit für sie. Ich schaff es immernoch nicht sie vernünftig anzubinden und zu putzen - ich bin einfach zu feige, zu gestresst und zu unruhig dafür. Es tut mir wirklich sehr leid für uns alle dass dies im Moment so ist. Hinzu kommt dass ich im Moment nur zum Pferdescheiße wegräumen am Stall bin. Weil meine Zeit und mein Erschöpfungszustand einfach nichts anderes zulässt - es ist zum verzweifeln und manchmal frage ich mich wozu hab ich eigentlich die Pferde?! üffff..

Das Sofawölfchen ist nun schon seit über einer Woche bei meiner Mama - einfach weil ich es nicht mehr schaffe ihm die nötige Aufmerksamkeit zu schenken. Ich kann ihm momentan nicht genug Bewegung und Beschäftigung verschaffen und deshalb ist es besser so wie es jetzt ist - auch wenn ich ohne ihn sehr einsam bin - Egoismus bringt ihm nichts.

Die Schule bzw. Ausbildung raubt mir den letzten Nerv. Meine Akte hab ich seit der Patientenübernahme nicht angefasst, kein einziges Testergebnis ist eingeheftet - einfach schlonzig. Seit zwei Wochen nehme ich mir jetzt vor das zu ändern aber Pustekuchen.

Dienstag um neun Uhr hab ich wieder Therapie und eigentlich hätte ich schon alles vorbereitet haben müssen - heute ist Sonntag und? Nix hab ich getan..

Es gibt auch noch einen Berg an Arbeit den ich bis Mittwoch zur Praxisanleitung ausgewertet und gemacht haben muss. Ich sollte z.B. endlich mal einen Rahmenplan schreiben aber? Richtig - ich hab noch nichtmal angefangen. Es ist einfach großer Mist was ich hier tagtäglich abliefer!

Ich hab mir sogar schon überlegt alles hinzuschmeissen - mir eine Pause zu gönnen und irgendwo irgendwann von vorn anzufangen aber den Fehler hab ich schon so oft gemacht und bin damit auf die Nase gefallen.. - nein das kann ich nicht nochmal machen!

Hinzu kommt dass mich dieser Fernbeziehung mit meinem Mann mittlerweile psychisch mehr belastet als ich es je für möglich gehalten hätte. Seit er nach diesen drei Monaten in Deutschland wieder nach Hause geflogen ist hab ich einfach keine Freunde mehr am Leben und krieg nichts mehr auf die Reihe. Die ganze Leichtigkeit und Freude ist Trauer und Teilnahmslosigkeit gewichen - ich kann nicht mehr. Innerlich fühle ich mich tot und leer.

Ich bin nur noch müde und kann nachts kaum schlafen. Wenn ich schlafe dann schrecklich unruhig und wenig erholsam. Ich stehe jeden Morgen auf und hab das Gefühl als hätte ich die ganze Nacht durchgesoffen. Bis sich das wieder für kurze Zeit ändert und ich endlich wieder bei meinem Mann bin vergehen noch endlose drei Schulwochen. Am 3ten April fliege ich und bis dahin muss ich mich einfach noch irgendwie über Wasser halten.

15.3.09 14:41
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de