mo & bsd
Mistwetter aber mein Sonnenschein strahlt..!

Lavina - ach sie ist einfach so wundervoll! Sie schafft es Dank ihrer ganz eigenen Art wirklich absolut jeden zu verzaubern. Mein kleiner AraBär im Haflingerkostüm..

Gestern hatte sie das erste Mal im Leben ein Gebiss im Schnütchen. Himmel - war das süß! Auf der Equitana hab ich die Chance genutzt und ihr eine kleine Westerntrense inkl. super Ausbildungsgebiss gekauft. Sie hat es ganz großartig gemeistert so wie eigentlich alles in letzter Zeit. Glücklich und neugierig hat sie mit dem Gebiss im Mäulchen geschmatzt und gekaut. Es war so toll!

Heute hab ich die Chance dass Lerches [hoffentlich zukünftige] Reitbeteiligung da war genutzt und Vienileinchen gründlich geschrubbt. Endlich mal den größten Dreck aus dem sonst so goldenen Fell bürsten. Danach haben wir noch ''Mähnenspray'' kennengelernt. Wie alles in letzter Zeit ein großes Abenteuer. Jetzt hat sie auch [abwarten wie lange das anhält] eine ganz seidige - und im Übrigen schon sehr lange - Mähne!

Anschliessend wollten wir dann auf den Reitplatz. Lerches Reitbeteiligung J. wollte die ''Große'' longieren und ich wollte ein bischen mit Lavinia am Boden arbeiten. Leider war das nicht möglich weil J. & Lerche einfach noch nicht gut genug harmonieren und es so besser ist wenn ich die Hände frei habe um ihr in brenzlichen Situationen unter die Arme greifen zu können - aber wir packen das!

Morgen werde ich aber nachholen was heute nicht möglich war. Bodenarbeiiiit & ich freu mich schon wahnsinnig!

Erstmal muss ich gleich meine Therapie für morgen früh vorbereiten und anschliessend früh schlafen gehen damit ich mich vielleicht einmal nicht wie vom Traktor überrollt fühle.

Und morgen gehts dann direkt nach den Therapien & Hospitationen zum Stall - ach was freu ich mich [ vor allem auch darüber dass ich endlich wieder Freude an meinen Ponies hab und dort entspannen und mich wohlfühlen kann!! ]

 

23.3.09 14:48


Werbung


Zeitmanagement..

.. wenn das mal immer so einfach wäre. Jetzt suche ich eine Reitbeteligung für Lerche damit sie auch mal wieder etwas bewegt wird.

Aber dennoch - wie schafft man es drei Pferde, Hund, Haushalt, Ausbildung, Therapievorbereitung und täglich noch wenisgstens ein bischen lernen unter einen Hut zu bekommen? Ich weiss es ehrlich gesagt nicht.

Ausserdem will ich - wenn auch nur telefonisch und online - was von meinem Mann haben. Wenn er doch nur endlich wieder hier wäre, dann wäre einiges einfacher.

Üffff - das Leben ist nicht leicht aber noch 4 1/2 Semester dann bin ich mit der Ausbildung fertig und noch bis zum Sommer - dann hab ich hoffentlich meinen Mann endlich bei mir. Also Kopf hoch / Brust raus und täglich grüßt das Murmeltier.

Ich weiss ja schliesslich wofür ich das alles auf mich nehme..

 

22.3.09 08:34


ausgebrannt & überfordert..

.. - so fühle ich mich im Moment! Angefangen bei den Pferden. Ich hätte so gern viel Zeit für ausgedehnte Ausritte mit Lerche und für entsprechendes Training. Sie hat über den Winter wahnsinnig abgebaut weil ich wirklich so furchtbar selten was sinnvolles mit ihr gemacht habe. Ich hätte so gern mehr Zeit meine ''Oma'' zu betüddeln und zu bekuscheln. Man merkt ihr langsam an dass sie älter wird. Im Mai wird sie 27 Jahre alt und es tut mir sehr weh dass ich ihr nicht mehr Zeit schenken kann - ist sie mir doch immernoch das Wichtigste im Leben! Auch Lavinia bräuchte mich jetzt mehr als ich es ihr derzeit ermöglichen kann. Sie wird bald drei Jahre alt (ebenfalls im Mai) und langsam wird es Zeit für sie. Ich schaff es immernoch nicht sie vernünftig anzubinden und zu putzen - ich bin einfach zu feige, zu gestresst und zu unruhig dafür. Es tut mir wirklich sehr leid für uns alle dass dies im Moment so ist. Hinzu kommt dass ich im Moment nur zum Pferdescheiße wegräumen am Stall bin. Weil meine Zeit und mein Erschöpfungszustand einfach nichts anderes zulässt - es ist zum verzweifeln und manchmal frage ich mich wozu hab ich eigentlich die Pferde?! üffff..

Das Sofawölfchen ist nun schon seit über einer Woche bei meiner Mama - einfach weil ich es nicht mehr schaffe ihm die nötige Aufmerksamkeit zu schenken. Ich kann ihm momentan nicht genug Bewegung und Beschäftigung verschaffen und deshalb ist es besser so wie es jetzt ist - auch wenn ich ohne ihn sehr einsam bin - Egoismus bringt ihm nichts.

Die Schule bzw. Ausbildung raubt mir den letzten Nerv. Meine Akte hab ich seit der Patientenübernahme nicht angefasst, kein einziges Testergebnis ist eingeheftet - einfach schlonzig. Seit zwei Wochen nehme ich mir jetzt vor das zu ändern aber Pustekuchen.

Dienstag um neun Uhr hab ich wieder Therapie und eigentlich hätte ich schon alles vorbereitet haben müssen - heute ist Sonntag und? Nix hab ich getan..

Es gibt auch noch einen Berg an Arbeit den ich bis Mittwoch zur Praxisanleitung ausgewertet und gemacht haben muss. Ich sollte z.B. endlich mal einen Rahmenplan schreiben aber? Richtig - ich hab noch nichtmal angefangen. Es ist einfach großer Mist was ich hier tagtäglich abliefer!

Ich hab mir sogar schon überlegt alles hinzuschmeissen - mir eine Pause zu gönnen und irgendwo irgendwann von vorn anzufangen aber den Fehler hab ich schon so oft gemacht und bin damit auf die Nase gefallen.. - nein das kann ich nicht nochmal machen!

Hinzu kommt dass mich dieser Fernbeziehung mit meinem Mann mittlerweile psychisch mehr belastet als ich es je für möglich gehalten hätte. Seit er nach diesen drei Monaten in Deutschland wieder nach Hause geflogen ist hab ich einfach keine Freunde mehr am Leben und krieg nichts mehr auf die Reihe. Die ganze Leichtigkeit und Freude ist Trauer und Teilnahmslosigkeit gewichen - ich kann nicht mehr. Innerlich fühle ich mich tot und leer.

Ich bin nur noch müde und kann nachts kaum schlafen. Wenn ich schlafe dann schrecklich unruhig und wenig erholsam. Ich stehe jeden Morgen auf und hab das Gefühl als hätte ich die ganze Nacht durchgesoffen. Bis sich das wieder für kurze Zeit ändert und ich endlich wieder bei meinem Mann bin vergehen noch endlose drei Schulwochen. Am 3ten April fliege ich und bis dahin muss ich mich einfach noch irgendwie über Wasser halten.

15.3.09 14:41


Ich bin eine Ehefrau..

..und fühle mich nur noch mehr einsam, wo soll das noch hinführen frage ich mich?

Seit Donnerstag Morgen bin ich nun wieder in heimischen Gefilden und.. verheiratet. Die kleine süße Feier anlässlich unserer standesamtlichen Hochzeit war zauberhaft und jetzt vermisse ich meinen Mann mehr denn je. Was ist das für ein bescheuertes Leben in dem man als frisch verheiratete Ehefrau Samstag Mittags - zu Hause bei Mama - in seinem alten Kinderzimmer sitzt, Zigarette raucht, seinen Mann vermisst und darüber philosophiert wie grausam das Leben ist?! Ausserdem kann ich mich absolut nicht dazu aufraffen in meine Wohnung nach Bochum zu fahren, es ist mir einfach noch zu einsam..

Gleich muss ich zum Stall - abäppeln und danach werde ich, wie es im Moment aussieht, wieder hier her kommen. Morgen muss ich aber auf jeden Fall zurück, es ist eine Menge liegen geblieben und ich will damit in der nächsten Woche, wenn ich wieder Schule hab und nach drei Wochen selbst therapieren muss, nichts damit zu tun haben.

Ich denke ich werde mich jetzt, wo es nur noch eine Frage der Zeit ist bis ich meinen Mann an meiner Seite habe - für immer(!), vollkommen auf Hund, Schule und Pferde konzentrieren, bei Gelegenheit möglichst viel türkisch lernen und darauf hoffen dass derart ausgefüllte Tage meine Sehnsucht und Einsamkeit etwas betäuben..

 

28.2.09 13:44


 

*üffffff* und wieder ein Tag vorbei..! Ich bin antriebslos, müde, erschöpft und irgendwie kenne ich mich kaum noch. Dafür läuft es mit Bobby wieder besser. Er hört plötzlich wieder wie ein oller Streber und kommt auch kaum auf Schnappsideen - erklär mir einer diesen Hund..

Eigentlich müsste ich mal wieder zum Stall. Meine Pferde habe ich jetzt seit fast drei Wochen nicht mehr gesehen aber was soll ich machen? Erst hatte ich viel zu viel um die Ohren und jetzt schaff ich es einfach nicht den Hintern hoch zu kriegen und hin zu fahren. Am Dienstag werd ich fahren - denke ich..!

Morgen werde ich mich erstmal dazu zwingen meine Wohnung zu putzen. Abgesehen von den Spaziergängen mit dem Hund werde ich danach nur noch faulenzen und den Sonntag geniessen, das Wochenende ist ja leider immer viel zu schnell vorbei. 

In meiner nächsten Diagnostik Stunde muss ich den PLS und die Diskrimination eigener Fehlerlaut nochmal machen weil ich beim letzten Mal etwas falsch gemacht hab. Ich erwähne nicht dass es fast klar war dass mir wieder die Fehler unterlaufen *grmpf* Zusätzlich muss ich mir noch irgend ein nettes Spiel zur Figur Grund Wahrnehmung ausdenken/beschaffen und das dann spielen. Das Mal danach ist dann die Beratung *üff* Überforderung ich kommeeee..

Aber es hilft ja alles nichts - Augen zu und durch: In 23 Tagen wird geheiratet - das ist das Einzige was wichtig sein sollte!!

31.1.09 19:58


Sehnsucht & der Hund macht mich noch verrückt!

''Jetzt bist du weg..'' oh ja die Sehnsucht.. ich bin immernoch wie in Trance - seit gestern bin ich nur noch ein halber Mensch. Latif ist geflogen und hat mein Herz mitgenommen. Die Fröhlichkeit und das Glück der letzten Monate sind Ohnmacht und Traurigkeit gewichen. Ich weiss nicht wohin mit mir und meinen Gefühlen und ich musste mit Erschrecken feststellen dass ich seit gestern nur noch funktioniere. Ich mache das was von mir erwartet wird aber ich fühle nichts dabei, ich fühle nichts ausser Kälte und Leere..

Bobby pubertiert extrem und ist im Moment fast unerträglich. Er versucht es wieder mit Unarten und Abartigkeiten die ich ihm -vermeindlich - bereits vor Monaten ausgetrieben hatte. Heute hat er das Fass zum Überlaufen gebracht indem er - freilaufend - ein Kaninchen quer über den Sportplatz gehetzt hat. Zum Glück hat er es nicht erwischt. Ich musste ihn abholen denn freiwillig kommen war nicht mehr drin. Jetzt stehen ihm wieder viele Monate und Trainingsstunden an der Schleppleine bevor und der junge Mann kann sich ganz sicher sein: Solange er sich nicht wieder an seine guten Manieren erinnert kann er alle Freiheiten knicken!

Hundeerziehung ist wirklich undankbar. Ein Schritt nach vorn und zwei Schritte zurück - es ist zum Mäuse melken. Also fangen wir wieder ganz von vorne an denn ich bin immernoch davon überzeugt einen ganz tollen Hund zu haben und irgendwann lernt auch mein kleiner Sturkopf noch sich zu benehmen.

Auf jeden Fall ist mein Tag heute auch für den Arsch und ich bin froh wenn ich heute Abend nach Bochum fahren, mich auf meine Couch vor den TV kuscheln und mit meinem Liebsten telefonieren kann..!

29.1.09 16:18


''Hundelos - traurig - müde & erschöpft..''

.. beschreibt meine aktuelle Situation bestens.

Gestern Abend haben Latif und ich das Sofawölfchen fürs Wochenende zu meiner Mama gebracht und nichtmal 24 Stunden später fühle ich mich wie ein halber Mensch, mein Hundekind fehlt mir!

Latifs Visum ist bald abgelaufen und er muss zurück in die Türkei - am 28sten Januar geht sein Flug. Ich bin unendlich traurig weil ich mir nach den vergangenen drei Monaten nicht mehr vorstellen kann wie das Leben ohne ihn ständig an meiner Seite zu haben, funktionieren soll.

Am Montag Morgen gehen wir zum Standesamt um meine Papiere für unsere Hochzeit abzuholen. Am 23. Februar, Rosenmontag, werden wir dann endlich auf dem Standesamt in Manavgat getraut. Mann und Frau - es fühlt sich so schön an und ich bin so wahnsinnig glücklich dass dieser wunderbare Mensch bald mein Mann ist!

Die vergangene Woche hat mich verdammt nochmal ziemlich geschlaucht und ich befürchte die kommenden Wochen werden noch schwerer. Jetzt finde ich noch bei Latif Halt aber was wird aus mir wenn er wieder in der Türkei ist? Ich weiss es ehrlich gesagt nicht.

Nun gut, jetzt werde ich erstmal Kaffe trinken, meinen Liebsten wecken, wir werden unser freies Wochenende zu Zweit geniessen und dann mal sehen..

24.1.09 14:22


 [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de